Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Geltungsbereich

Die Angebote dieser Website sind ausschließlich für Gewerbetreibende, Städte und Kommunen.

Diese AGB gelten auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass erneut auf sie hinweisen müssten. Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

2. Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit Aaron Sports – Patrick Zippel.

Die Darstellung der Produkte auf der Website stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Vor jedem Kaufvertrag wird ein individuelles Angebot dem Kunden unterbreitet.

Der Vertrag kommt zustande sobald der erste Teil des vereinbarten Betrags, wie im Kaufvertrag vereinbart, auf unserem Konto DE69 6665 0085 0008 9766 94 BIC: PZHSDE66XXX eingegangen ist.

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die für den Vertragsschluss verwendete Sprache ist Deutsch.

Wir speichern den Vertragstext.

4. Lieferbedingungen

Wir liefern nur im Versandweg. Eine Selbstabholung der Ware ist leider nicht möglich.

Wir liefern nicht an Packstationen.

Lieferzeitpunkt ist wie im Kaufvertrag vereinbart.

Wir liefern via Spedition:

Lieferung frei (LKW-) Ladekante: Die Entladung der Ware von dem LKW muss durch den Kunden erfolgen.  

5. Bezahlung

Sie erklären sich mit der Übermittlung sämtlicher Rechnungen per E-Mail einverstanden. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Für den Fall eines Zahlungsverzugs behalten wir uns vor, Ihnen die gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von neun Prozentpunkten über dem Basiszinssatz sowie eine Pauschale in Höhe von 40 Euro in Rechnung zu stellen.

Rechnung

60% der Rechnungssumme sind bei Auftragsbeginn zu überweisen. Erst bei einem bestätigten Zahlungseingang beginnen wir mit der Produktion des Auftrags. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die vereinbarte Lieferdauer.

Bei Lieferung ist innerhalb von 14 Tagen mit 1% Skonto der Rest der Rechnungssumme (40%) zu überweisen.

6. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.

7. Transportschäden

Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf Sie über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben. Unter Kaufleuten gilt die in § 377 HGB geregelte Untersuchungs- und Rügepflicht. Unterlassen Sie die dort geregelte Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Dies gilt nicht, falls wir einen Mangel arglistig verschwiegen haben.

8. Gewährleistung und Garantien

Soweit nicht nachstehend ausdrücklich anders vereinbart, gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt ein Jahr ab Gefahrübergang; Ausgenommen hiervon sind die von uns gewährten Garantien auf Rostfreiheit und Schweißnähte über 10 Jahre.

Menü schließen